Home / Systeme / AirTight-System

AirTight-System

Das Airtight Building-Konzept wurde entwickelt, um unerwünschte Luftströme in einem Haus oder Gebäude zu verhindern und unnötige Energieverluste zu begrenzen. Dieses Konzept wird in der Praxis sowohl beim Neubau als auch bei der Renovierung angewendet.

Die Anforderungen an luftdichtes Bauen sind in den letzten Jahren immer strenger geworden und diese Anforderungen werden auch in Zukunft noch strenger werden. Logisch natürlich, wenn man bedenkt, dass eine gute Luftdichtheit dem Energieverbrauch und dem Komfort eines Hauses bzw. Gebäudes zugute kommt.

Da sich PremTech zum Ziel gesetzt hat, das Prinzip des luftdichten Bauens für die Bauherren zu vereinfachen, hat PremTech das AirTight System entwickelt. Das AirTight-System dichtet Nähte und Risse in Häusern und Gebäuden ab. Nach dem Auftragen entsteht sozusagen eine absolut luftdichte Hülle, die dem Luftstrom komplett entgegenwirkt.

Um diese luftdichte Hülle herzustellen, hat PremTech eine Reihe von Produkten höchster Qualität entwickelt. Ausgangspunkt für die Entwicklung war, dass wir für jede Anwendungspräferenz eine Lösung haben und trotzdem alle Möglichkeiten einfach und übersichtlich halten.

Eine Übersicht der Produkte, die Teil des AirTight Systems sind:

Das AirTight System funktioniert am besten mit einem Schritt-für-Schritt-Plan.

Schritt 1 – Bestimmung möglicher Luftlecks

Die Luftdichtheit eines Gebäudes wird durch den qv10-Wert angegeben. Dieser Wert bestimmt teilweise die zu ergreifenden Maßnahmen. Die Basis ist der wichtigste Teil in fast jedem Prozess. Das ist beim AirTight System nicht anders. Zunächst ist es wichtig, zu kartieren, wo mögliche Luftlecks auftreten können, damit diese Details angegangen werden können. Beginnen Sie immer mit dem Abdichten der größten Löcher, z. B. an den Enden der Hohlplatten, und fahren Sie dann mit den kleineren Nähten und Rissen fort.

Schritt 2 – Große Löcher versiegeln

Das Abdichten der großen Löcher, wie zum Beispiel der Enden der Hohlplatten, lässt sich perfekt mit dem AirTight Tape Outdoor realisieren. Das Besondere an diesem Band ist, dass es auf beiden Seiten nur eine Klebekraft von 2,5 Zentimetern benötigt, wodurch sich dieses Band perfekt zum Überbrücken von Hohlräumen eignet. Die sehr starke Klebeschicht sorgt dafür, dass das Band auf fast allen Baumaterialien haftet. Bei sachgemäßer Anwendung sorgt dieses Band für einen luftdichten Anschluss gemäß den Anforderungen der DIN 4108-7. Darüber hinaus ist das AirTight Tape Outdoor sehr alterungsbeständig und schlagregenfest bis mindestens 600 Pa. Dadurch ist das Band auch perfekt in Systemen mit Fassadenverkleidung einsetzbar.

Schritt 3 – Kleinere Nähte und Risse versiegeln

Details, denen oft weniger Beachtung geschenkt wird, sind zum Beispiel die Anschlüsse hinter den Knieschotts oder die Bohrungen im Zählerkasten. Genau an diesen Stellen können oft die größten Luftlecks sein. Prüfen Sie genau, welche möglichen Luftströmungen stattfinden können und arbeiten Sie diese systematisch aus. Ein sehr gut zu verwendendes Produkt ist unser Elastic Foam. Der elastische Schaum hat eine Luftdichtheit von nicht weniger als 1050 Pa. Ein weiterer Vorteil ist die hervorragende Verarbeitungsgeschwindigkeit. Der Elastic Foam ist nach 10 Minuten klebfrei, nach 30 Minuten schneidbar und nach 90 Minuten vollständig ausgehärtet.

Schritt 4 – Versiegeln der Nähte um die Rahmen

Die Wahl der Art der Abdichtung um die Fensterrahmen hängt zum Teil vom gewählten Dämmstoff und vom Bausystem ab. Zum Abdichten dieser Nähte kann eine schmalere Version des AirTight Tape Outdoor oder des Elastic Foam verwendet werden. Ein weiteres Produkt, das hier perfekt anwendbar ist, ist das Compress Tape. Dies ist ein imprägniertes, dehnbares Band, das eine perfekte Abdichtung gegen Feuchtigkeit und Luftlecks bildet. Dieses Band ist je nach Breite der abzudichtenden Naht in verschiedenen Größen erhältlich. Das Compress Tape hat eine hervorragende Schlagregenfestigkeit von 600 Pa und ist dauerelastisch.

Schritt 5 – Die bodennahen Details luftdicht machen

Bei der Abdichtung von bodennahen Details muss neben der Luftdichtheit oft auch aufsteigende Feuchtigkeit berücksichtigt werden. Dadurch eignen sich nicht alle Produkte gleichermaßen für eine dauerhafte Versiegelung. Hier wird von einem Produkt gefordert, dass es luftdicht ist und auch perfekt beständig gegen ständig vorhandene Feuchtigkeit ist. Unser Spray Seal ist dafür perfekt geeignet. Diese einzigartige Kombination von Polymeren mit spezifischen Additiven bedeutet, dass dieses Produkt mit einer Spritze versprüht werden kann, die an einen Kompressor angeschlossen werden kann. Das Spray Seal ist wasser- und luftdicht und haftet auch auf leicht feuchten Oberflächen. Zudem härtet das Produkt schnell aus, sodass der Bauprozess nicht unnötig verzögert wird.

Abschließend möchten wir Ihnen mitteilen, dass Sie Sie können uns jederzeit kontaktieren wenn Sie Hilfe bei der Ausarbeitung der architektonischen Details für die luftdichten Anlagen benötigen. Oder wenn für die Fassade eine Schallschutzanforderung beispielsweise durch nahe gelegene Straßen oder eine Eisenbahn gilt und Sie dies mit den luftdichten Anlagen kombinieren möchten.